Dackel Züchterlisten

Dackel Züchter in Deutschland (alle Bundesländer)Dackel Züchter in Deutschland (alle Bundesländer)
Dackel Züchter in ÖsterreichDackel Züchter in Österreich
Dackel Züchter in der Schweiz Dackel Züchter in der Schweiz

 

Woran erkenne ich einen guten Dackel Züchter?

Wer sich für einen Dackel interessiert, sollte sich zunächst bewusst machen, dass es Hobby-Züchter, Profi-Züchter und sogenannte Vermehrer gibt.

Ein seriöser Dackel Züchter kann sowohl ein Profi wie auch ein privater Liebhaber der Rasse sein, dem das Wohl der Hunde am Herzen liegt.

Vermehrern hingegen geht es in erster Linie um die unselektive „Massenproduktion“ von Welpen und den größtmöglichen finanziellen Ertrag. Die folgende Checkliste hilft Dir, eine gute Dackel Zucht zu erkennen und nach dem Kauf keine Enttäuschung zu erleben.

Eine gute Dackelzucht

Dackel Züchterin
Einem seriösen Dackelzüchter liegt das Wohl der Tiere am Herzen

Eine gute Dackel Zucht zeichnet sich dadurch aus, dass der Züchter Wert legt auf

  • Rassestandard
  • Gesundheit
  • Wesen
  • Sozialisierung
  • Beratung der neuen Besitzer

Der erste Besuch beim Dackel-Züchter – Worauf achten?

Jetzt wird es spannend. Du hast mit einem Dackelzüchter Kontakt aufgenommen und ein erster Besichtigungstermin wurde ausgemacht. Nun bist Du auf dem Weg zur Zuchtstätte, um die Welpen das erste Mal zu sehen. Vielleicht triffst Du also zum ersten Mal Deinen neuen vierbeinigen Freund.

Bei all der Aufregung und Vorfreude solltest Du aber trotzdem einen kühlen Kopf bewahren. Sieh Dir den Zwinger und die Zuchthunde genau an und bleibe kritisch. Es ist schön, sich auf den ersten Blick in einen kleinen Welpen zu verlieben, aber wichtig ist auch, dass Du einen gesunden Welpen mit nach Hause nimmst, an dem Du lange Freude hast. Hunde von unseriösen Züchtern können hingegen tickende Zeitbomben sein. Bei planlosen Verpaarungen von Hunden schlummern womöglich Erbkrankheiten im Hund oder das Tier ist nicht wesensfest.

Darum sieh Dich genau um und achte bei Deinem ersten Besuch auf Folgendes:

  • Ist die Zuchtstätte gepflegt? Sind die Tiere sauber untergebracht? Klar, Du wirst vermutlich riechen, dass ein Rudel Dackel im Haus herumwuselt. Es sollte aber keinesfalls stinken.
  • Wo leben die Tiere? Haben Sie Familienanschluss und sind im Haus? Hält der Züchter sie draußen im Zwinger? Letzteres sollte nicht sein.
  • Die Nähe zu den Menschen ist wichtig, damit die Welpen bereits an Haushaltsgeräusche gewöhnt und auf die Zweibeiner um sie herum geprägt werden.
  • Wie wirkt der Züchter auf Dich? Hoffentlich kompetent, tierlieb und freundlich.
  • Sieh Dir die Hunde an. Wirken sie gesund und gepflegt?
  • Gibt es ein Welpenzimmer für die Racker? Haben sie Zugang zu einem Garten oder Grundstück?
  • Wie verhalten sich die Hunde? Sind sie gegenüber Besuchern freundlich gesinnt?
  • Und wie reagieren sie auf den Züchter? Es ist ein absolutes Alarmzeichen, wenn sie abweisend, ängstlich oder gar aggressiv reagieren.
  • Hat der Züchter Zeit für Dich und Deine Fragen?
  • Ist er auch an Dir interessiert? Ein guter Züchter möchte wissen, wo seine Schützlinge hinkommen und was für ein Mensch Du bist.

Höre natürlich auch auf Dein Gefühl. Du fühlst Dich dort nicht wohl? Dir erscheint etwas seltsam? Du findest, es passt einfach nicht? Kein Problem. Du musst keinen Welpen kaufen und solltest Dir auch keinen Aufschwatzen lassen.


Abstammung

Der seriöse Dackel Züchter wählt die Elterntiere sorgfältig im Hinblick auf ein stabiles Wesen, das Äußere und die Erbanlagen aus, um gesunde, sozialverträgliche Welpen zu erhalten.

Je weiter ein Stammbaum zurückgeht, umso besser lassen sich vorab die Veranlagungen der Welpen einer Dackel Zucht beurteilen.

Ein guter Züchter achtet natürlich auch auf die Gesundheit seiner Tiere. Er nimmt Pflichtuntersuchungen gewissenhaft wahr und lässt seine Hunde selbstverständlich auch impfen und regelmäßig entwurmen.

Mehr noch: Seine Dackel, welche für die Zucht verwendet werden, haben eine sogenannte Zuchtzulassung. Die erhalten nur Teckel, die an einer Zuchttauglichkeitsprüfung teilgenommen haben und gewisse Gesundheitsvoraussetzungen erfüllen. Sier werden hinsichtlich Rassestandard unter die Lupe genommen und ihr Wesen wird ebenfalls begutachtet. So werden beste Voraussetzungen für gesunde und charakterfeste Welpen geschaffen.

Dir wird die Dackelmutter nicht vorgestellt? Hier sollten Deine Alarmglocken schrillen. Frag nach, warum sie nicht da ist. Ist die Erklärung einleuchtend? Ist die Hündin allerdings auch bei einem zweiten Besuch nicht zugegen, solltest Du womöglich von einem Kauf besser absehen.

Ist die Mutterhündin jedoch anwesend, schau trotzdem genau hin. Hat sie ein entsprechendes Gesäuge und wie geht sie mit den Welpen um? Gerade unseriöse Vermehrer, präsentieren oft eine ganz andere und viel gepflegtere/schönere Hündin, weil die “Wurfmaschine” nicht vorzeigbar ist oder Verhaltensauffälligkeiten hat (durch schlechte Haltungsbedingungen).

Und was ist mit dem Dackelpapa? Es ist nicht unüblich, dass dieser sich nicht in der Zuchtstätte aufhält. Oftmals wird ein Deckrüde angemietet und stammt von einem anderen Züchter. Allerdings kann Dir der Welpenzüchter viel über ihn erzählen, Dir Bilder zeigen oder hat sogar eine Mappe mit seinen Zuchterfolgen, Preisen und Nachzucht.

Mache Dir bewusst, dass seriöse Züchter niemals ihre Hunde verstecken würden. Im Gegenteil. Sie sind stolz auf ihre Tiere.   


Sozialisierung und Gewöhnung

Dackel Welpen schwarz rot
Die Sozialisierung von Dackel Welpen ist sehr wichtig.

Die Sozialisierung der Dackelwelpen beginnt bei der Mutter. Je älter die Kleinen werden, umso wichtiger ist auch die Umgebung, in der sie aufwachsen und der Kontakt zu Menschen.

Achte darauf, dass Dir der Züchter die Elterntiere zeigen kann, dass die Welpen frühzeitig liebevollen Kontakt mit dem Dackel Züchter und der Familie hatten und wo sie aufwachsen. Idealerweise haben sie einen liebevoll und artgerecht eingerichteten, sauberen Platz im Haus.

Die kleinen Dackelwelpen sollten in den ersten Wochen durchweg positive oder zumindest neutrale Erfahrungen machen. Damit sie selbstbewusst durch ihr zukünftiges Leben tapsen. Der Züchter wird sie an diverse Untergründe gewöhnen, sowie Alltagsgeräusche und Personen unterschiedlichen Alters vorstellen. Bestenfalls also auch kleine Kinder und Babys. Andere Hunde und Haustiere stehen ebenfalls auf dem “Lehrplan” für Welpen.

Viele gehen sogar so weit, den Welpen auch Ungewöhnliches zu zeigen, wie Krückstock, Rollschuhe, Fahrrad, Regenschirme, Sonnenbrillen, Helme usw. Die Welpen dürfen auch schon erste kleine Ausflüge in die Natur unternehmen und lernen Gras kennen,  Sand oder Asphalt und Matsch. Auch Autofahrten werden manchmal geübt.

Natürlich kann der Züchter aber nicht alle Erfahrungen und Eindrücke vermitteln, die für ein Dackelleben wichtig sind. Darum ist es von Bedeutung, dass Du diese Sozialisation und Gewöhnung zu Hause fortsetzt. Dabei muss Dein Dackelkind vor allem kennenlernen, womit er später häufig zu tun hat. Lebt noch ein anderes Tier im Haus? Muss er später mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren? Wird er mal bei anderen Familienmitgliedern untergebracht? Bringe ihn auch weiterhin mit anderen Hunden in Kontakt, damit er sozialverträglich wird. Welpenkurse sind für den Anfang ideal.

Da der Dackel ein Jagdhund ist, wäre es auch von Vorteil, ihm früh mit anderen Tieren zusammenzubringen und den Jagdinstinkt in geordnete Bahnen zu lenken. Doch Achtung: Vielleicht wird der Dackelwelpe die eigene Katze (oder ein anderes Tier) akzeptieren oder es werden sogar Freundschaften geschlossen. Dies heißt aber nicht, dass er jede Katze toleriert. Er kann also durchaus die Katze des Nachbarn jagen oder das Meerschweinchen zu Hause in Ruhe lassen, aber einem Hasen draußen nachstellen.


Anzahl der Rassen und Hunde

Eine guter Dackel Züchter konzentriert sich normalerweise auf diese Rasse und züchtet nicht nebenher noch viele weitere. Auch die Anzahl der beim Züchter lebenden Hunde ist begrenzt, um jeden einzelnen angemessen versorgen zu können.

Viele Hundefreunde haben aber nicht nur eine Lieblingsrasse und so geht es Züchtern natürlich auch manchmal. Es ist darum zunächst nichts Ungewöhnliches, wenn sich außer langen Dackeln noch andere Vierbeiner in einer Zuchtstätte tummeln. Manchmal wird sogar noch mit einer weiteren Rasse gezüchtet. Dies ist prinzipiell nicht weiter problematisch.

Kritisch wird es allerdings, wenn sich gleich drei oder mehr Würfe beim Züchter befinden. Hier kann kaum noch gewährleistet werden, dass alle Tiere die nötige Aufmerksamkeit erhalten. Auch mehr als zwei Rassen sollten es nicht sein.

Wenn also ein Züchter Dir anbietet, viele unterschiedliche Rassen “besorgen” zu können, so ist dies eigentlich immer ein Alarmzeichen. Gleiches gilt, wenn sich ungewöhnlich viele Hunde auf dem Gelände befinden. Bei vielen Vierbeinern und mehreren Würfen sollte auch die Unterbringung begutachtet werden. Zwinger oder Käfighaltung? Beides ist ein No-go.

Suche Dir also besser einen Züchter, der exklusiv nur Dackel züchtet oder seine Zuchtbemühungen auf maximal zwei Rassen beschränkt.


Abgabealter Dackel
Dackel Welpen sollten nicht vor der 8. Lebenswoche abgegeben werden.

Wann darf ich den Dackelwelpen abholen?

Erste Besuche gestattet ein Züchter oftmals, wenn die Welpen rund 4 Wochen alt sind. Hier können die Racker von Interessenten begutachtet und verbindlich reserviert werden. Danach ist es häufig möglich, den Welpen noch ein weiteres Mal zu besuchen, eher er mit 8 Wochen oder später zu seiner neuen Familie wechselt.

Einige Züchter halten die Welpenkäufer in dieser Wartezeit gerne mit Updates auf dem Laufenden und schicken Fotos und Video oder stellen die genau Entwicklung der Welpen auf ihrer Webseite vor.

Gönne Deinem Welpen diese mindestens 8 Wochen bei ihrer Mutter und den Wurfgeschwistern. Diese Zeit ist sehr wichtig für eine gesunde körperliche und seelische Entwicklung. Dabei gehören die ersten 4 Wochen eigentlich allein der Mutterhündin.

Wird Dir ein Welpe angeboten, der gerade einmal 4 oder 5 Wochen alt ist, dann kaufe ihn nicht! Es handelt sich keinesfalls um ein seriöses Angebot. Vermehrer wollen die Welpen oft schnell loswerden und in diesem Alter sind die Hundekinder noch besonders niedlich. Das verführt zu “Spontankäufen”. Ein weiterer Vorteil für den skrupellosen Vermehrer: Er spart weitere Kosten für Futter und Unterbringung. Um Impfungen schert er sich auch nicht.

Vorsicht: Solche sehr jungen Welpen sind oftmals nicht besonders sozialverträglich, weil sie den Umgang mit gleichaltrigen und älteren Hunden nie richtig lernen konnten. Dies kann sich negativ auf den späteren Alltag auswirken.

Normalerweise erfolgt die Abgabe zwischen der 8. und 12. Lebenswoche.

Die Wartezeit optimal nutzen

Bereite das Zuhause des Dackels vor. Dies ist die beste Methode, um die lange Zeit des Wartens zu verkürzen und die Vorfreude zu steigern. Du kannst die Erstausstattung besorgen und im Haus schon Orte festlegen für das Körbchen, Spielzeug oder wo das Futter einmal stehen soll.

Doch gerate nicht in einen Kaufrausch. Für den Anfang benötigt das Dackelkind eigentlich nicht viel. 

  • Leine
  • Halsband/Geschirr
  • Schlafplatz (für den Anfang tut es auch ein schön gepolsterter Karton oder die geöffnete Transportbox)
  • Wasserschale und Futternapf
  • Erstration Futter
  • Leckerlis fürs Training
  • Spielzeug
  • Pflegeutensilien
  • Transportbox für den Weg nach Hause und zum Tierarzt
  • Kotbeutel

Außerdem musst Du Dein Zuhause dackelsicher machen. Stromkabel oder andere potenziell gefährliche Sachen müssen vor den Zähnchen sicher sein. Giftige Substanzen außer Reichweite bringen. Gleiches gilt für Pflanzen. Mache Balkone absturzsicher und kontrolliere Deinen Gartenzaun. Dackel können hervorragend buddeln!

Die ersten Tage zu Hause

  • Gibt dem Dackelkind Zeit sein neues Heim zu erkunden.
  • Zeige ihm Fress- und Schlafplatz
  • Vermeide Besucher in den ersten Tagen, um das Hundekind nicht zu überfordern.
  • Nimm den Welpen nicht ständig auf den Arm und dränge Dich nicht auf.
  • Warte, bis der Hund zu Dir kommt.

Starte mit der Erziehung von Tag 1 an. Bei der Erziehung gibt es keinen “Welpenbonus”. Was Du dem Dackelchen nun erlaubst, kannst Du später nicht plötzlich verbieten.


Die Mutter

Die Hundemutter sollte einen entspannten, gesunden Eindruck machen und sich fürsorglich um ihren Nachwuchs kümmern. Befrage den Dackel Züchter über den Charakter der Mutter.

Im Gespräch kannst Du schnell feststellen, inwieweit er an dem Wohl seiner Hunde interessiert ist.


Alles für den Dackel? Zumindest alles für seine Gesundheit

Die Welpen aus einer guten Dackel Zucht werden frühzeitig dem Tierarzt vorgestellt und sind ordnungsgemäß geimpft und entwurmt, idealerweise auch gechipt. Der Züchter kann Dir die Impfpässe vorlegen.

Aber hast Du Dich einmal gefragt, warum Dackel von guten Züchtern so teuer sind und andere Angebote so “billig” erscheinen? Eigentlich ist es ganz leicht, herauszufinden, wieso dem so ist. Denn ein seriöser Züchter unternimmt schon lange vor der Trächtigkeit einiges, damit seine Hunde gesunden Nachwuchs hervorbringen. Und nach der Geburt der Welpen hört seine Fürsorge noch lange nicht auf.

Sehen wir uns diese Bemühungen einmal an:

  • Der Züchter lässt seine Tiere gesundheitlich untersuchen
  • Er stellt sie bei einer Zuchtprüfung den prüfenden Blicken eines Richters vor
  • Rassestandard und ein gutes Wesen wurden bestätigt
  • Seine Tiere sind entwurmt und haben einen aktuellen Impfstatus
  • Vor der Belegung wird die Hündin eingehend von einem Tierarzt untersucht
  • Der Deckrüde wurde sorgfältig ausgewählt und ist ebenfalls nachweislich gesund
  • Die Hündin erhält hochwertiges Futter während Trächtigkeit und Aufzucht der Welpen
  • Die Trächtigkeit wird von einem Tierarzt überwacht
  • Der Züchter schläft um den Geburtstermin herum bei der Hündin, um Komplikationen früh zu erkennen und schnell eingreifen zu können (evtl. Tierarzt nötig)
  • Die Welpen erhalten ebenfalls hochwertige Kost
  • Manchmal ist eine aufwendige Flaschenaufzucht nötig
  • Sie werden mehrfach entwurmt, geimpft und erhalten Mikrochips
  • Ein Zuchtwart begutachtet und beurteilt den Wurf
  • Die Welpenkiste wird sauber gehalten und die Hunde sind gepflegt
  • Der Züchter sozialisiert seine Welpen und bietet Familienanschluss und ein sicheres Umfeld

Ein Welpe vom Vermehrer hingegen bekommt all dies nicht. Seine Mutter sitzt womöglich in einem kleinen Käfig als Wurfmaschine. Hygiene sucht man vergeblich, die Tiere sind nicht geimpft oder gepflegt. Krankheiten breiten sich schnell aus. Das Futter ist minderwertig. Die Welpen erhalten keine Reize und Eindrücke, die sie positiv prägen. Viele Tiere sind verhaltensauffällig usw.


Interesse am neuen Besitzer

Dackel Kauf Entscheidung Leben
Der Dackel Kauf ist eine Entscheidung für ein (Dackel-)Leben!

Liegt dem Dackel Züchter etwas an seinen Hunden, wird er Dich befragen, warum es ausgerechnet diese Rasse sein soll, ob Du an einem Familien- oder Gebrauchshund interessiert bist und sich zu Deinen Lebensumstände erkundigen.

So bringt er in Erfahrung, ob dies tatsächlich die richtige Rasse für Dich ist und vergewissert sich, dass seine Welpen in ein gutes, artgerechtes zu Hause kommen.


Ausführliche Beratung

Jeder verantwortungsvolle Züchter, der zugleich ein Liebhaber der Rasse und stolz auf seine Hunde ist, redet gerne über seine Vierbeiner. Er wird Dir alle Fragen zu seiner Dackel Zucht ausführlich beantworten, Dich über alles Wissenswerte zur Rasse informieren und Dir bei einer Entscheidung für diesen oder jenen Welpen beratend zur Seite stehen.

Rassestandard

Die Rassestandards sind bei Dackeln fest definiert und werden in einer guten Dackel Zucht beachtet. Erkundige Dich nach den Mitgliedschaften des Züchters in entsprechenden Vereinen. Nennt er den VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) und den DTK (Deutscher Teckelklub), ist dies ein weiterer Anhaltspunkt für seine Seriosität. Bei Bedarf können Dir diese Vereinigungen auch Züchter empfehlen.

Im Rassestandard wird übrigens nicht nur das äußere Erscheinungsbild beschrieben und festgelegt, sondern es werden auch bestimmt Eigenschaften vom Dackel erwartet. Hier soll sichergestellt werden, dass die Rasse bestimmte Attribute besitzt, charakterfest ist und keinerlei unerwünschte Verhaltensweisen an den Tag legt. Darum wird bei einer Zuchtzulassungsprüfung nicht nur Wert auf das Aussehen gelegt, sondern auch die inneren Werte begutachtet.

Der Rassestandard soll gewährleisten, dass die Rasse qualitativ auf einem bestimmten Niveau bleibt oder sogar verbessert wird. Manchmal gibt es Anpassungen des Standards. Meistens zum Wohle der Tiere.


Der Vertrag

Der Verkauf des Welpen wird vertraglich geregelt. Der Dackel Züchter führt dort sämtliche Daten zum Welpen auf und sichert zu, dass dieser gemäß tierärztlicher Untersuchung frei von Krankheiten ist.

Zusammen mit dem Vertrag händigt er Dir alle relevanten Unterlagen wie den Impfausweis und, sofern vorhanden, den Stammbaum aus.

Folgende Eckdaten enthält normalerweise ein Vertrag:

  • Adresse, Telefonnummer und Name des Verkäufers/Züchters
  • Adresse, Telefonnummer und Name des Käufers
  • Name des Welpen
  • Zuchtbuchnummer
  • Wurfdatum
  • Geschlecht
  • Dackelart (Standard, Zwergteckel, Kaninchenteckel)
  • Farbe (kurzhaar, rauhaar, langhaar)
  • Besondere Kennzeichen
  • Kaufpreis (ggf. wird eine Anzahlung vermerkt) und Zahlungsdatum/Zahlungsart
  • Verwendungszweck (Familienhund, Ausstellungshund, Jagdhund, Zuchthund usw.)

Es gibt noch Zusatzklauseln, die eingebaut werden können, wie ein Rückkaufsrecht, Besuchsrecht oder ein Erstkaufrecht für spätere Welpen.

Der Käufer hat eigentlich auch immer ein Recht, den Dackelwelpen zurückzugeben, wenn sich Angaben als grob falsch herausstellen sollten oder der Hund kurz (!) nach der Übernahme sehr krank werden sollte.

Du bekommst den Kaufpreis dann natürlich erstattet. Möchtest Du den Welpen trotz “Mangel” nicht mehr zurückgeben wollen, so kann ein Preisnachlass gefordert werden.

Sonderregelung zum Kaufpreis: Wird mit dem gekauften Dackel später gezüchtet, kann der Züchter statt Geld auch einen Welpen aus der Nachzucht des Rüden / der Hündin als “Preis” festlegen.


Nach dem Kauf

Gesunder Dackel
So sieht ein gesunder Dackel aus.

„Aus den Augen, aus dem Sinn“ gibt es bei in einer seriösen Dackel Zucht nicht. Der Züchter ist auch nach dem Verkauf noch daran interessiert, wie sich sein Nachwuchs entwickelt und wird Dir seine Hilfe anbieten, sollten im Laufe der Zeit Fragen oder Probleme zu Deinem Dackel auftreten.


Abkürzungen:

(AKC) American Kennel Club
(DTK) Deutscher Teckelclub
(FCI) Fédération Cynologique Internationale
(IDG) Internationaler Dackelclub Gergweis
(JGHV) Jagdgebrauchshundverband
(VDH) Verband für das deutsche Hundewesen
(VK) Mitglied im Verband Deutscher Kleinhundezüchter e.V.
(VRZ) Verband Deutscher Rassehunde Züchter


Unseriöser Züchter? Was nun?

Vermehrer spekulieren oft nicht nur mit dem Geiz potenzieller Käufer, sondern machen häufig gerade aufgrund von Mitleidskäufen ihr Geld. Denn Tierfreunde und Hundeliebhaber können das Leid nicht mit ansehen und wollen dem Welpen einfach nur ein schönes Zuhause bieten.

So gut diese Rettungsaktion gemeint ist: Kaufen aus Mitleid ist keine gute Idee. So kann der Teufelskreis nicht durchbrochen werden und es wird demnach immer skrupellose Händler geben. Erst wenn die Nachfrage versiegt, wird auch das Leid der Hunde aufhören.

Du musst aber nun nicht tatenlos rumsitzen. Hast Du einen Züchter entdeckt, der unseriös ist oder es handelt sich sogar um einen Vermehrer, dann kannst Du Folgendes tun:

  • Kaufe den Hund nicht.
  • Werden die Welpen aus einem Kofferraum heraus angeboten, notiere Dir das Nummernschild und den Fahrzeugtyp.
  • Informiere die Polizei. Illegaler Tierhandel mit Welpen aus dem Ausland ist verboten und somit strafbar.
  • Du kannst den Händler in ein Gespräch verwickeln und Interesse vortäuschen, wenn Du es Dir bis zum Eintreffen der Polizei zutraust.
  • Du kannst auch das Veterinäramt, Ordnungsamt oder Tierschutzverein zu Rate ziehen, wenn Du glaubst, einen unseriösen Züchter ausfindig gemacht zu haben. Dies gilt vor allem für Züchter im Inland.
  • Gehört der Züchter (angeblich) einem Verein an, aber Du zweifelst an der Echtheit dieser Aussage oder der Züchter hält seine Tiere nicht gut, dann wende Dich an diesen angegebenen Verein. Es kann dort überprüft werden, ob es die Zuchtstätte gibt und ob dort regelkonform gezüchtet wird.

Welpen von Vermehrern werden meist beschlagnahmt und einem Tierschutzverein oder Tierheim übergeben. Dort werden die Welpen tierärztlich betreut, geimpft, evtl. gepäppelt und schließlich wieder vermittelt. Du kannst so einem Hundekind also trotzdem ein Zuhause schenken. Bezahle also lieber Dein örtliches Tierheim für seine Mühen, als das Geld einem gierigen Vermehrer ohne Gewissen in den Hals zu stecken.


Checkliste:  Woran erkenne ich einen guten Züchter?

  • Vereinszugehörigkeit. Damit unterliegt die Zuchtstätte gewissen Anforderungen und Regeln und der Züchter sowie sämtliche Hunde werden von einem Zuchtwart kontrolliert.
  • Gepflegte Zuchtstätte.
  • Alle Tiere haben Familienanschluss und leben mit den Menschen im Haus.
  • Der Züchter wirkt kompetent und zeigt seine Tiere mit stolz. Keinesfalls versteckt er seine Hunde.
  • Die Zuchttiere haben eine ordentliche Zuchtzulassung erhalten, wurden als hinsichtlich Wesen, Aussehen und Gesundheit überprüft.
  • Du darfst den Züchter mit Fragen löchern.
  • Dir werden ebenfalls Fragen gestellt, weil er wissen möchte, wohin sein Schützling einmal kommt.
  • Er berät Dich bei der Auswahl des richtigen Welpen. Damit Hund und Herrchen später zueinander passen.
  • Er rät unter Umständen vom Kauf ab (ja, auch das macht einen guten Züchter aus), wenn er ein Zuhause als nicht dackeltauglich ansieht. Die neuen Besitzer dem Hund also nicht gerecht werden können.
  • Du darfst die Welpen besuchen und bekommst auch die Elterntiere zu sehen.
  • Es wird mit höchstens zwei Rassen gezüchtet.
  • Es gibt einen Kaufvertrag.
  • Du erhältst sämtliche Papiere / Gesundheitszeugnisse / Impfausweis etc.
  • Der Welpe ist seinem Alter entsprechend geimpft und mehrfach entwurmt.
  • Ein Mikrochip wurde den Welpen eingepflanzt.
  • Der Wurf und die Mutter wirken gesund und gepflegt.
  • Sie sind freundlich gegenüber dem Züchter, seiner Familie und Besuchern.
  • Dir werden viele wichtige Tipps mit auf den Weg gegeben.
  • Du erhältst oft ein Starterpaket mit gewohntem Futter und auch einer Decke (oder Handtuch etc.) die nach der Mutter und den Geschwisterhündchen riecht.
  • Bei späteren Fragen / Problemen darfst Du Dich vertrauensvoll an den Züchter wenden.
  • Er hält gerne Kontakt zu seinen ehemaligen Hunden und deren Besitzern.
  • Welpenabgabe frühestens mit 8 Wochen.
  • Seine Hündinnen werden nicht bei jeder Hitze gedeckt.
  • Er schwatzt Dir niemals ein Tier auf oder drängt zu einem raschen Kauf.

Kostenlos als Dackelzüchter eintragen

Hier kannst Du Dich kostenlos (es entstehen für Dich keine Kosten: weder jetzt noch in Zukunft) als Dackelzüchter eintragen.

Anrede (Pflichtfeld)

Dein Vorname (Pflichtfeld)

Dein Nachname (Pflichtfeld)

Deine PLZ + Wohnort (Pflichtfeld)

Nächst größere Stadt/Kreisstadt in Deiner Nähe

Woher kommst Du?

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Dein Zwingername (Pflichtfeld)

Was züchtest Du?(Pflichtfeld)

Deine Homepage (Pflichtfeld)

Deine Nachricht (ein paar Infos zu Deiner Zucht)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.