Bist Du auf der Suche nach einem Dackel Welpen, Dackel Mix, Dackel Deckrüden oder möchtest Du einem Dackel In Not helfen? Hier gibt es Dackel Anzeigen.

Der Dackel – ein Hund mit mutigem Charakter


Um das Wesen und den Charakter der Dackel besser verstehen zu können, sollte seine Herkunft nicht vergessen werden. Wer den Entwicklungshintergrund kennt ist in der Lage, sich kompetent auf die Wesenszüge der Hunderasse Dackel einzustellen und die richtigen Verhaltensweisen bzw. erzieherischen Maßnahmen zu ergreifen.

Ursprünglich ist der Dackel (auch Dachshund oder Teckel genannt) gezüchtet worden, um unter der Erde zu jagen. Dabei wurde er auf Raubtiere wie den Dachs angesetzt, die im Grunde dem Dackel überlegen sind. Dies erklärt, warum der Dackel auch heute noch ein mutiges, selbstbewusstes, entscheidungsfreudiges und auch kämpferisches Wesen aufweist.

Dackel Charakter
Was macht den Dackel Charakter aus? Besonders sein Urzweck – die Jagd – ist oft zu spüren.

Nur durch diese Charakterzüge konnte der Dackel vor vielen Jahren auf der Jagd überleben.
Was macht einen Dackel insbesondere aus?
Aus dem ursprünglichen Einsatzgebiet des Dackels lässt sich sein Charakter also sehr gut ableiten. Das ausgeprägte Selbstbewusstsein erklärt sich aus der Tatsache, dass der Dackel bei der Jagd in Bauten auf sich alleine gestellt war: hier gab es niemanden, der ihn in gefährlichen Situationen hätte anleiten können.

Dies erklärt auch, warum die Bindungswilligkeit des Dackels nicht so intensiv ausgeprägt ist wie bei anderen Hunderassen. Nichtsdestotrotz haben sachkundige und geduldige Hundeführer die Möglichkeit, eine sehr intensive Beziehung zu ihrem Hund aufzubauen. Daher empfiehlt es sich, einen Dackel vom Welpenalter an konsequent zu erziehen.

Teckel Charakter
Zum Charakter des Teckels gehört die intensive Bindung zum Menschen.

Gleiches gilt auch für den Umgang mit anderen Hunden, denn auch hier zeigt der Dackel aufgrund des ausgeprägten Selbstbewusstseins oft wenig Respekt, selbst gegenüber großen Hunden. Die dem Dackel oft vorgeworfene Sturheit lässt sich sehr gut beherrschen, wenn das Tier von klein auf konsequent geführt wird.

Dackel Buch
Dackel Buch

Manchmal wird der Dackel auch ‚Erdferkel‘ genannt. Hiermit ist seine Buddelleidenschaft gemeint, die noch auf seinen Einsatz als Jagdhund zurückgeht. Hundebesitzer mit Garten sollten dem Tier diese Freiheit unbedingt lassen und in Kauf nehmen, dass der Hund Teile des Gartens für sich nutzt und diese etwas umpflügt – dies gehört zu einer artgerechten Haltung der Hunderasse Dackel unbedingt dazu.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Motivation: Der Hundehalter muss im Grunde nur herausfinden, mit welchen Mitteln er seinen Hund am besten motivieren kann. Mit einer gesunden Portion Ausdauer, Konsequenz und Beharrlichkeit lässt sich ein Dackel genauso ausbilden wie jede andere Hunderasse.

Dackel und Familie: Verträgt sich der Dackel mit Kindern?

Dackel Kinder Familie
Mit der richtigen Erziehung ist der Dackel ein hervorragender Hund für Kinder und Familie.

Hier kommt es auf die Erziehung des Tieres an. Wenn der Dackel liebevoll und vernünftig sozialisiert wurde, so entwickelt er sich zu einem familientauglichen Wesen. Allerdings sollte man dem Dackel immer einen gewissen Freiraum einräumen und seine Gutmutigkeit nicht überstrapazieren.

Falls der Dackel mit Kindern gemeinsam aufwächst und er keine negativen prägenden Erfahrungen macht, so kann er zu einem problemlosen Familienhund werden. Generell empfiehlt es sich, Hunde und kleine (vor allem dem Hund nicht bekannte) Kinder nicht alleine zu lassen. Werden diese Grundregeln beachtet, ist der Dackel auch als Familienhund gut geeignet.

1) Teckel: Hierbei handelt es sich um die größte Form des Dackels. Der Teckel weißt einen Brustumfang über 35 cm auf, die Gewichtsobergrenze liegt bei 9 Kilogramm.

2) Zwergteckel: Der Name deutet bereits auf einen Größenunterschied zum Teckel hin. Hier liegt der Brustumfang laut Rassestandards (siehe unten) bei 30 – 35 Zentimetern.

3) Kaninchenteckel: Dieser stellt die kleinste Ausprägung der Hunderasse Dackel dar. Der Brustumfang desKaninchenteckels beträgt maximal 30 Zentimeter.

Die Vielzahl an Rassen ergibt sich aus diesen Größenordnungen und der Kombination mit den oben beschriebenen Fellvariationen. Nun wird auch verständlich, warum in der Jägersprache überwiegend der Begriff Teckel gebräuchlich ist: Diese kleine und wendige Form ist ideal, um in Bauten unter der Erde auf die Jagd zu gehen.

Dackel Rassestandard: Was beinhaltet der FCI Rassestandard D-148?

Beim Dackel handelt es sich um einer von der FCI (Fédération Cynologique Internationale) offiziell anerkannte Hunderasse, die in Deutschland vom eingetragenen Teckelclub gezüchtet wird. Die konkrete Einordnung lautet:

FCI Gruppe 4, Sektion 1, Standard 148

Rauhaardackel Kurzhaardackel Langhaardackel
Rauhaardackel Kurzhaardackel Langhaardackel im FCI Standard

Gemäß diesem Rassestandard weist der Dackel einige charakteristische anatomische Merkmale auf, die im Folgenden kurz dargestellt werden.

Insgesamt zeigt der Dackel eine kurzläufige, langestreckte und sehr kompakte Körperform auf. Auch wenn es zunächst nicht so scheint, ist der Dackel sehr muskulös.

Die aufrechte Haltung und der aufmerksame Blick sind sinnstiftend für diesen Jagdhund. Vor allem die kurzen Beine sind im Rassestandardexplizit verankert: Hierbei handelt es sich um eine gezielte Selektion im Hinblick auf Chondrodysplasie, womit eine Mutation des Skelettsystems gemeint ist.

Durch den langen Rücken des Dackels sind Hundesportarten wie Agility nur eingeschränkt empfehlenswert, da vor allem häufiges Springen für den Dackelrücken schädlich sein kann. Wichtig zu erwähnen ist noch, dass schwarze Dackel ohne Brand sowie weiße Fellvariationen vom offiziellen Rassestandard explizit ausgeschlossen sind.

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. Ich habe einen Reinrasigen Teckel mir gekauft, das war im Oktober 2016. Er war 6 Monate alt.
    Es ist ein Geduldspiel ihm Kommados bei zubringen, aber Dackel sind Lernfähig.
    Mittlerweile kennt er die Kommandos, Sitz, Stop, bleib stehen, komm her.
    Das Trainieren ich immer und immer wieder bei unseren langen Spaziergängen.
    Wollen wir eine Straße überqueren, sage ich Stop und er bleibt stehen, dann sage ich bleib stehen und er bleibt stehen bis ich wieder sage weiter.
    Lass ihn auch im freier Natur ohne Leine laufen, er läuft immer nur soweit weg das er immer zu mir Augenkontakt hat. Sieht er mich nicht mehr, kommt er von alleine zurück und schaut wo ich bin. Wenn ich andere Hunde sehe rufe ich komm her und er kommt zu mir. Er geht zu jedem Hund und will spielen, egal ob kleiner oder grosser Hund.
    Er ist ein treuer Freund, nun das Buddeln im Garten will und werde ich ihm nicht verbieten, dass steckt in seinem Wesen drinnen.
    Man braucht Geduld und Verständnis für die Erziehung eines Dackel.
    Bringe ihm alles mit Leckerlie als Belohnung bei.
    Mit Kinder hat er keine Probleme, allerdings wie er sich verhalten würde mit kleinst Kinder die noch nicht laufen können und auf dem Boden krabeln, kann ich nicht sagen, da wir solch eine Situation noch nicht hatten.
    Es istvein langer Weg ihn zubErziehen, aber es lohnt sich und macht Spaß.

    1. Mein Zwergdackel (Rüde, 4 Jahre) habe ich im Welpenalter zu uns geholt. Durch meine lebenslange Hundeerfahrung mit Boxer stellte ich mir die Erziehung relativ einfach vor. Durch unsere Wohnung dachte ich mir, dass es sinnvoller wäre eine kleinere Rasse zu holen und mein Mann brannte förmlich dafür einen Dackel zu holen. Als lenny bei uns war, fühlte er sich direkt wohl bei uns. Ich nahm mir 3 Wochen Urlaub für die Eingewöhnungsphase. Nach dem Urlaub sollte er zum Schwiegervater während unsere Arbeitszeit. Lenny suchte immer Kontakt zu mir und war sehr verschmust, er brauchte noch sehr viel Schlaf und mehr als 100 Meter laufen war auch noch nicht drin. Das Kommando sitz lernte er relativ schnell, was mir allerdings direkt auffiel, er hatte nicht den Drang wie ein Boxerhund dem Menschen zu gefallen. Er wägte eher ab, ob sich das „Sitz machen“ lohnte. Auch Spielsachen waren noch lang nicht so interessant wie ich dachte, die Verspieltheit war nicht annähernd so ausgeprägt wie bei einem Boxer. Also beschloss ich in die Hundeschule zu gehen. Dort wurde ich nur bestärkt, dass ich den richtigen Ansatz habe aber mir bewusst sein muss, dass ich einen Dackel habe der nun mal seinen eigenen Willen hat. Der größte Fehler, den ich mir bis heute vorwerfe, war den Hund an meinen Schwiegervater abzugeben. Bei einem Dackel sollten zu Beginn nicht mehr als 2 Personen an seiner Erziehung arbeiten. Durch seinen Dackelblick und seiner Größe wurde er nicht korrigiert, Kommandos waren nicht identisch und der Hund war letztendlich einfach nur überfordert, sodass sich die Erziehung nochmal um einiges erschwerte. Lenny kann heute mit 4 Jahren durchaus unterscheiden, wo er hören muss und kennt seine Grenzen. Wichtig ist bei dieser Rasse, Verständnis für seinen Ursprung zu haben und ruhig zu bleiben. Nie habe ich Gewalt oder ähnliches angewandt, was ich durchaus bei anderen Hundehalter zu sehen bekomme. Lenny ist sehr sensibel, verträgt sich nicht mit allen Hunden und dies sollte man meiner Meinung nach auch akzeptieren. Er ist ein toller, verschmuster Hund. Er liebt es Fährten nachzugehen, zu buddeln, Stöckchen zu holen (wobei es auch sein kann, dass er beim 10ten mal dir nur zuschaut wie du den Stock wirfst), er liebt lange Spaziergänge. Du solltest dir keinen Dackel holen wenn du für agility brennst oder den Hund zum joggen mitnehmen möchtest. Hier kann es nämlich passieren dass er läuft und auf einmal links abbiegt, weil er etwas interessantes riecht. Oder er hat keine Lust mehr zu rennen und bleibt einfach stehen. Ich kann mir ein Leben ohne diesen Hund nicht mehr vorstellen, er bringt mich zum Lachen, er ist ein absoluter Charakterhund, unheimlich verschmust… Er macht das Leben um einiges schöner.

  2. Unser Jagdhund „Vera“ (Seguigio Italiano“) ist leider im Alter von 12 Jahren, vor 4 Tagen verstorben. Uns kommt das Haus nun sehr leer vor. Wir vermissen unser verstorbenes „Familienmitglied“ von ganzem Herzen. Da wir uns wieder einen Hund ins Haus holen wollen, sind wir am überlegen welche Rasse es sein soll. Wir leben in einem Haus ohne Garten, außerdem lebt auch noch eine vierjährige Katze in unserer Wohnung. Sie war die beste Freundin von Vera. Da wir auch nun langsam älter werden, suchen wir einen kleinen Hund, der mit einem Auslauf von ca. 30 Minuten (zwei Mal täglich) zufrieden wäre.
    Meine Frage nun an alle Dackelkenner: Würde ein Zwergdackel unter diesen Voraussetzungen in unsere Familie passen?

    1. Auf jeden Fall, allerdings muss man von Anfang an mit Kommando ihm das Kläffen abgewöhnen (z.b. Nein und manchmal ein Leckerli und manchmal ohne), dann funktioniert das gut. Der Zwergdackel ist sehr selbstbewusst und muss lernen, dass ihr das Sagen habt, dann ist es der liebste und bravste bzw auch dankbarste Hund der Welt. Außerdem ist er der süßeste, siehe dackelblick!

  3. Unsere Dackeldame erlegte mal einen ausgewachsenen Hahn, als dieser über den Zaun flog. Ins Hühnergehege konnte man sie nicht lassen. Als einmal Junghähne kamen, war sie auch ganz außer sich. Total überdreht wollte sie unbedingt ins Hühnerareal.

    Aber ansonsten war sie der liebste Hund der Welt. Wir hatten einen ausgewachsenen Kater. Mit dem vertrug sie sich prächtig. Als der Kater irgendwann nicht mehr war, kamen zwei neue Kätzchen. Diese hatten anfangs Scheu, was ja verständlich ist, aber das legte sich, weil unsere Dackeldame einfach goldig mit den zwei Katzenkindern umgingen. Diese spielten dann irgendwann man Räuber und Gendarme, unterm stehenen Dackel hindurch haben die sich gejagt. Ihr wedelnder Schwanz war natürlich auch ein beliebtes Spielzeug.

  4. Hallo!
    Unsere Kanninchendackeldame haben wir mit 4 Monaten von der Züchterin bekommen. Sie ist mittlerweile fast 2 Jahre alt. Sie lebt bei uns in der Familie (wir haben drei Kinder im Alter von 7 Jahren bis 15 Jahre)und unsere Dackeldame ist sehr lieb und geduldig mit der ganzen Familie. Das einzig Störende ist, dass sie an der Leine sehr schlecht oder auch schleppend mitläuft. Sie bleibt wirklich dauernd stehen und markiert dauernd und ein mitlaufen ist sehr stockend. Da wir in der Stadt wohnen, möchte ich sie nicht frei laufen lassen.
    Hat jemand einen Tipp für uns?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Menü schließen