Dackel
Dackel läuft über Wiese

Der Dackel – Stolz, mutig und forsch: Der Dackel ist ein selbstbewusster Freund des Menschen

„Wenn der Dackel in den Spiegel schaut, sieht er einen Löwen.“ An diesem Spruch ist durchaus etwas dran. Der mutige und teils dickköpfige Dackel hat eben seinen ganz eigenen Willen, ist selbstbewusst und schreckt auch vor größeren Gegnern nicht zurück. Eigenschaften, die ihm als Jagdhund durchaus gut stehen. Genau wie seine kurzen Beine, die ihn mühelos auch unter der Erde seine Beute verfolgen lassen.

Die Beliebtheit des Dackels hält bis heute an, und zwar weltweit. Könige haben sich an dem kleinen Hund ebenso erfreut, wie Maler, Künstler, Eroberer, Prominente, Jäger und Normalsterbliche. Der Dackel war das erste Maskottchen der Olympischen Spiele überhaupt und heimlicher Star in vielen Serien (Tatort) und Filmen. Vielleicht, weil dem berühmten Dackelblick sowieso niemand wiederstehen kann.

Dackel auf Rasen mit Blick in die Kamera
Der Dackel ist tapfer, manchmal stur, klug, hingebungsvoll, lebendig und für viele der beste Hund auf der Welt.

Aktuelle Dackel Kleinanzeigen

Bist Du auf der Suche nach einem Dackel Welpen, Dackel Mix, Dackel Deckrüden oder möchtest Du einem Dackel In Not helfen? Hier gibt es Dackel Anzeigen.
18.12.2017

Wurfplanung für 2021

2021 ist ein Wurf mit meiner Summer geplant. Diesmal ein sehr vielversprechender Raui-Wurf mit tollen Farben. Sollten Sie Interesse an…
Preis: 1.000 € Aufrufe: 90938
18.12.2017
28.01.2021

Suche Kuzhaardackel Welpen

Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Kurzhaardackel Welpen. Vielleicht gibt es hier den ein oder anderen Züchter, der…
Preis: 850 € Aufrufe: 1339
28.01.2021
Rauhaardackel, m/w, saufarben   adoptieren
25.03.2021

Rauhaardackel, m/w, saufarben adoptieren

Wir, ein älteres Paar mit langjähriger Hundeerfahrung möchten nach dem Tod unseres letzten Hundes (Landsser) wieder einem Hund Familienanschluss geben.…
Aufrufe: 1424
25.03.2021
24.03.2021

Szofi sucht ein ländliches Zuhause

Szofi heißt diese kleine Dackelmischlingshündin, die eine Schulterhöhe von etwa 30 cm und 8 kg hat. Sie ist 2011 geboren…
Preis: 180 € Aufrufe: 3982
24.03.2021
Dt.Ch VDH VDH ES, LS 16 Caruso Symphony v. Cloetershof Zw/schw.rot/steht gesunden Hündinnen zur Verf
02.08.2016

Dt.Ch VDH VDH ES, LS 16 Caruso Symphony v. Cloetershof Zw/schw.rot/steht gesunden Hündinnen zur Verf

Dt.Ch.VDH, VDH-EUROPASIEGER 2016 & FRÜHJAHRSIEGER 2016 & LANDESSIEGER WESER-EMS 2016 "Caruso" Symphony in Black vom Cloetershof VDH/DTK, (Mutter: Nobility v.…
Aufrufe: 32936
02.08.2016
Paco von der Ruhrau  Standard Rauhhaar
07.05.2018

Paco von der Ruhrau Standard Rauhhaar

geb. 19.04.2010 schwarz-rot crd PRA frei, PRA-Katarakt frei DNA Profil Zahn und Rutenstatus in Ordnung, Spermiogramm (25.07.2017) in Ordnung Prüfungen:…
Aufrufe: 24720
07.05.2018
Torkos- ein lustiger Kerl der gerne eine Familie hätte
20.11.2018

Torkos- ein lustiger Kerl der gerne eine Familie hätte

Torkos Rüde, Dackelmischling, klein, geb. ca. Januar 2011 * Freundlich zu Erwachsenen: ja Freundlich zu Kinder: ja Verträglich mit Rüden:…
Preis: 380 € Aufrufe: 16884
20.11.2018

Der Dackel

Der Dackel
Der Dackel
Weitere Namen Dachshund, Teckel, Weenie Dog, Sausage Dog
Größe Teckel: Brustumfang über 35 cm, Zwergteckel: Brustumfang 30-35 cm, Kaninchenteckel: Brustumfang bis 30 cm
Gewicht 7,3-15 kg
Herkunft Deutschland
Farbe Einfarbig (rot, rotgelb, gelb – mit oder ohne Stichelung), Zweifarbig (schwarz oder braun jeweils mit Brand), Gefleckte (dunkle Grundfarbe mit hellen Flecken), Gestromt, bei Rauhaar zusätzlich saufarben oder dürrlaubfarben
Fell Kurzhaar (fest, hart, glatt, glänzend), Rauhaar (dicht, drahtig, mit Unterwolle), Langhaar (schlicht, glänzend, mit Unterwolle)
Lebenserwartung 12 – 16 Jahre
Charakter/Wesen klug, verspielt, stur, tapfer, freudlich, ausgeglichen, ausdauernd
Krankheiten Übergewicht, Dackellähme, Epilepsie, Augenerkrankungen, Cushing-Syndrom, Hauterkrankungen
FCI FCI Nr:148, Gruppe 4, Sektion 1: Dachshund (mit Arbeitsprüfung) Dackel FCI Standard als PDF
Aktivitätsbedarf Der Dackel hat einen mittleren Aktivitätsbedarf
Futterbedarf Der Dackel hat einen geringen Futterbedarf
Fellpflege Der Dackel hat einen niedrigen Aufwand für Fellpflege
Stadteignung Der Dackel ist für die Stadt geeignet

8 Fakten über den Dackel

  1. Von der FCI anerkannte deutsche Hunderasse
  2. FCI-Standard Nr. 148, Gruppe 4 (Dachshunde), Sektion 1 (Dachshund), mit Arbeitsprüfung.
  3. In der Jägersprache wird die Rasse als Teckel bezeichnet. Der Begriff Dachshund geht hingegen auf die ursprüngliche Verwendung des Dackels zurück vor allem Dachse in ihren Bauten aufzustöbern und hinauszutreiben.
  4. Die Fellvarianten beim Dackel reichen von Kurzhaar, über Langhaar, bis hin zum Rauhaar.
  5. Es gibt den Dackel in den Varietäten Dachshund (Standard), Zwerg-Dachshund und Kaninchen-Dachshund. Die Klassifikation erfolgt je nach Brustumfang.
  6.  Gescheckte Dackel sind nicht von der FCI zugelassen, sind in den USA aber unter dem Namen Piebalds bekannt.
  7. Im englischsprachigen Raum hat der Dackel Kosenamen, wie Hotdog, Wiener Dog oder auch Doxie.
  8. Der Dackel „Waldi“ war das Maskottchen der olympischen Sommerspiele in München 1972.
Dackel mit verschiedenen Farben gemalt
Der Dackel „Waldi“ war das Maskottchen der olympischen Sommerspiele in München 1972.

Kurze Dackel Geschichte

Als Urväter des heutigen Dackels gelten die „Bracken“. Eine sehr alte Hunderasse der keltischen Volksstämme. Schon damals wurden diese kurzbeinigen Hunde für die Jagd eingesetzt. Im Mittelalter kam es schließlich erstmals zu gezielten Züchtungen mit diesen Bracken, um den optimalen Hund für die Dachs- und Fuchsjagd unter der Erde zu erhalten. Bis zum 18. Jahrhundert trugen diese Hunde Namen, wie:

  • Tachs-Krieger
  • Tachs-Kriecher
  • Tachs-Schlieffer

Davon leiten sich die heutigen Namen des Dackels ab: Teckel und Dachshund.

1888 kam schließlich der Durchbruch für den Dackel. Der „Deutsche Teckelclub“ wurde gegründet und die moderne Dackelzucht begann. Gründungsväter waren Klaus Graf Hahn und Dr. Emil Illgner. Außerhalb Deutschlands wurde der kurzbeinige Dackel erstmals im 19, Jahrhundert bekannt, als Königin Victoria von England die Teckel in ihr Herz schloss. 1925 folgte der erste allgemeingültige Standard.

Mehr zur Dackel-Geschichte mit interessanten Fotos gibt es hier.


Warum Dackel? 14 Gründe einen Dackel zu kaufen.

  1. Der Dackelblick. Wer kann diesem schon widerstehen?
  2. Du bist stur und suchst jemanden, der es mit Deiner Dickköpfigkeit aufnehmen kann? Prima! Der Dackel wird Dich herausfordern. Mal sehen, wer gewinnt.
  3. Dackel sabbern nicht wie viele andere Hunderassen.
  4. Besonders die Kurzhaarvariante ist sehr pflegeleicht
  5. Ein bisschen Eigenständigkeit und Bindungsunwilligkeit können auch von Vorteil sein. Zum Beispiel, wenn der Dackel mal alleine bleiben muss.
  6. Dackel können sich auf Deinem Schoß zusammenrollen (Wärmflasche im Winter gefällig?) und sind sehr schmusebedürftig.
  7. Den Dackel kennt jeder. Mit solch einem Exemplar an der Leine kommst Du bestimmt mit vielen neuen Menschen in Kontakt.
  8. Dackel sind aktive und quirlige Begleiter im Alltag und ausreichend sozialisiert fantastische Familienhunde.
  9. Die Verspieltheit des Dackels kommt bei Kindern gut an.
  10. Der Jäger kann sich über einen ausdauernden und furchtlosen Hund freuen, der ihn als Allrounder bei der Jagd unterstützen kann.
  11. Du fliegst gern mit dem Flugzeug in die Ferien? Das geht auch mit Hund. Der Kaninchenteckel kann nämlich meist problemlos in der Kabine mitreisen: Zumindest wenn er inklusive Transporttasche 8 kg nicht überschreitet.
  12. Auch sonst sind sie “handlich”. Passen in Fahrradkörbchen (Radtouren also kein Problem) und mit Gurt oder in der Transportbox nimmt er im Auto nicht viel Platz weg.
  13. Täglich mehr Bewegung an der frischen Luft. Der Dackel macht Dich fit.
  14. Dackel sind einfach Kult. Punkt.

Ein kleiner Jäger mit großem Selbstbewusstsein

Leider herrscht bei vielen Menschen das vorschnelle Vorurteil, der Dackel sei störrisch und launisch. Dies ist keinesfalls allgemein zutreffend und natürlich auch von der jeweiligen Erziehung des Tieres abhängig.
Wer den Dackel und sein Wesen verstehen will, muss sich seine Vergangenheit bzw. die ursprünglichen Einsatzgebiete dieser Rasse als Jagdhund vor Augen halten.

Der Dackel bzw. Dachshund oder auch Teckel genannt wurde früher auf der Jagd unter der Erde eingesetzt, um in Bauten Dachse aufzuspüren. Dies erklärt den mutigen und selbstbewussten Charakter des Dackels, denn unter der Erde war er stets auf sich selbst gestellt. Dies erklärt auch wenig die Dickköpfigkeit und Bindungsunwilligkeit dieser Hunderasse. Trotz allem ist der Dackel in seinem Grundwesen freundlich und sollte keinesfalls aggressiv oder ängstlich sein.

Was ist typisch Dackel?

  • Dickköpfig und stur
  • Ausgeprägte Buddelleidenschaft
  • Selbstbewusst und mutig
  • Weniger Bindungsbereitschaft an seine Menschen
  • Ausgeprägter Jagdtrieb, wenngleich die meisten Dackel in Deutschland nicht als Gebrauchshund gehalten werden
  • Bei guter Sozialisierung ein prima Begleit- und Familienhund
  • Zeigt manchmal wenig Respekt vor größeren Hunden und überschätzt sich maßlos.

Bunte Dackelvielfalt

Den einen typischen Dackel gibt es eigentlich nicht. Die Rasse kommt in vielen Variationen und Farben vor. So gibt es zum einen die Unterscheidung zwischen Dachshund, Zwerg-Dachshund und Kaninchen-Dachshund, welche nach dem jeweiligen Brustumfang des Hundes mit 15 Lebensmonaten vorgenommen wird.

Des Weiteren wird zwischen unterschiedlichen Felltypen unterschieden:

  • Kurzhaar (kurz, dicht, anliegend, fest, hart)
  • Langhaar (lang, seidig, glänzend, glatt)
  • Rauhaar (hart, fest, anliegend, dichte Unterwolle)

Je nach Fellstruktur ist die Pflege anders bzw. etwas aufwendiger.

Langhaardackel auf Rasen mit Blick in die Kamera
Portrait eines Langhaardackel

Welche Dackel-Farben gibt es?

Die Farbenvielfalt der Dackel ist ebenfalls breit gefächert:

  • Hell- bis dunkelsaufarben
  • Dürrlaubfarben
  • Einfarbig (rot, rotgelb, gelb – mit oder ohne schwarze Stichelung)
  • Zweifarbig ( Schwarz oder braun mit Brand)
  • Gefleckte (Dunkle Grundfarbe mit unregelmäßigen Flecken)
  • Getigert/Gestromt
  • Die Farbe Weiß ist hingegen nicht erwünscht.

Tigerdackel und Piebald Dachshund

Die getigerte Variante ist eine Besonderheit innerhalb der Dackelzucht und in Deutschland noch wenig verbreitet. Wenngleich sich auch immer mehr Liebhaber dieser ungewöhnlichen Farbe finden. Die einzigartige Fellzeichnung des Tigerdackels entsteht dabei durch den „Merle-Faktor“ (eine Gen-Mutation), welche auch bei anderen Rassen vorkommt. Jeder Tiger ist ein Unikat und die Tiere sind genauso gesund, wie andere Dackel. Allerdings dürfen zwei Hunde mit Merle-Faktor nicht miteinander verpaart werden, da ihre Nachkommen („Weißtiger“) schwere gesundheitliche Probleme und Behinderungen aufweisen können.

In den USA eine beliebte Variation des klassischen Dackels, ist der Piebald Dackel. Diese gescheckte Farbzeichnung ist jedoch nicht von der FCI anerkannt. Der Piebald ist in Deutschland noch weniger anzutreffen, als der Tigerdackel.


 

Kennst Du einen Dackel? Was macht ihn aus? Bitte hinterlasse einen Kommentar! 🙂

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Engel

    Das war sehr informativ.
    Danke

    1. Dackel.de

      Hallo Engel,

      vielen Dank für das schöne Lob 🙂

      LG,
      Team Dackel.de

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.